Nachhaltiger Urlaub in Dorf Tirol

Umdenken ist ein Tunwort

Seit Jahren beschreiten wir Wege der Nachhaltigkeit, umweltfreundliche Ansätze sind unser Steckenpferd. Das Großartige daran ist: Jeder kann, auch mit wenigen Dingen, die Welt zu einem besseren Ort machen. Es benötigt dazu einfach nur Menschen, die es in Angriff nehmen. Fleißige Leser wissen: Wir wurden letztes Jahr als Nachhaltigkeitssieger ausgezeichnet. Yippie! Noch mal kurz nachlesen? Gerne, hier geht’s lang. Auf diesen Lorbeeren ruhen wir uns natürlich nicht aus – sie spornen uns erst recht an. Immer wieder tüfteln wir an neuen „grünen“ Ideen und sind auch dieses Mal fündig geworden. 

Nachhaltigkeitssieger

Mit kleinen Dingen Großes bewirken

Sie zählt zu den Standards in der Hotellerie – die Zimmerreinigung.
Obwohl im Angebot inbegriffen, ist sie eine Serviceleistung, die dennoch ihren Preis hat.
Wir spüren Sie kaum, doch unsere Umwelt wird zur Leidtragenden: Der hohe Putz- und Waschmittelbedarf für Zimmer und Wäsche, der hohe Strom- und Wasserverbrauch der Maschinen – Konsequenzen, die unsere Natur mehr denn je belasten.

Ein Thema, das uns tagtäglich beschäftigt. Nach dem letzten Saisonende haben wir uns schließlich zusammengesetzt und unseren Gedanken freien Lauf gelassen. Viele unserer lieben Stammgäste haben uns in Gesprächen bestärkt, unseren Weg zu gehen. Und so hat sich eine Idee schnell herauskristallisiert.

„Nachhaltigkeit
dreht sich ums Dranbleiben,
nicht um Perfektion.“

Verfasser unbekannt

Dürfen wir vorstellen? Ein weiteres Puzzle-Teil in unserem großen Nachhaltigkeit-Bingo:
Ihre individuelle „GreenOption“.

Putzfreie Tage, umweltfreundliche Momente

Ein Schild mit der Aufschrift „GreenOption: Zimmer heute bitte nicht reinigen!“ finden Sie ab 18. März, pünktlich zu unserer Eröffnung, in Ihrem Zimmer. Sie verzichten immer dann auf die Zimmerreinigung, wenn Sie das Schildchen auf dem Weg zum Frühstück an Ihre Tür hängen. Ich möchte dabei ganz ehrlich mit Ihnen sein: Verzichten Sie auf den Reinigungsservice, dann weil Sie etwas Gutes* tun möchten. Im Rückkehrschluss sind wir all jenen, die sich dennoch für die tägliche Reinigung entscheiden, nicht böse**. Denn das Empfinden für Sauberkeit ist und bleibt individuell.


* Auch nur mit einem Tag ohne Zimmerreinigung leisten Sie einen wertvollen Beitrag.
**Wir sperren deshalb niemanden in den Keller, versprochen. 😉
Putzfreie Tage

Im Jetzt leben und an Morgen denken

Wussten Sie, dass bei einer einzigen Zimmerreinigung (Toilettenspülung, Reinigung von Waschbecken, Duschen, Böden und Oberflächen) rund 7,5 Liter Wasser verbraucht werden? Und, dass wir bei fünfminütigen Staubsaugen (bei einer Leistung von 850 Watt) rund 0,07 kWh verbrauchen? 

Wie viel Wasser, Strom, Reinigungsmittel und Müllbeutel am Ende der Saison durch dieses Konzept eingespart werden kann, lässt sich nur schwer vorab abschätzen. Aber wir sind guter Dinge und uns sicher: Umdenken ist ein Tunwort. Abschließend lässt sich nur noch eines sagen. Die Aussage des schottischen Historikers Thomas Carlyle bringt es auf den Punkt: „Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.“

P.S. Wer weiß, vielleicht lässt sich dieses Modell noch weiter optimieren.
Was halten Sie von der täglichen Reinigung eines Hotelzimmers – unverzichtbar oder unnötig?
Wir sind gespannt auf Ihr Feedback – am 18. März heißen wir Sie wieder bei uns willkommen.

 

Hervorragender Service

Wir wurden im Hotel mit großer Herzlichkeit empfangen, die Zimmer waren sehr gepflegt, die Außenanlagen werden von der Seniorchefin mit viel Liebe und Sorgfalt gepflegt. Das Frühstück und Abendessen waren hervorragend, Gabor und Gaby haben uns mit großer Souveränität bedient.

Peter W. - Holidaycheck

Außergewöhnlich

Es ist ein wunderschönes familiengeführtes sehr persönliches Haus. Es ist nichts aufgesetzt, herzliche Gastgeber und ein supernettes Personal. Wir haben uns sehr sehr wohl gefühlt. Herzlichen Dank an Lisa und die ganze Familie.

Christa - Holidaycheck