Der Zauber eines Neuanfangs

Der Zauber eines Neuanfangs

Ich liebe den Winter.
Wenn dicke Flocken wie Zuckerwatte vom Himmel fallen und alles ringsum in ein weißes Märchenland verwandeln, begibt man sich am besten mitten hinein ins Schneegestöber: zum Skifahren, Schneeschuhwandern, Schneemann bauen, Schnee-Engel machen und natürlich, um die ein oder andere Schneeballschlacht anzuzetteln – dafür bin ich immer zu haben.

Doch wie so oft gibt’s im Leben für alles eine Zeit.
Und jetzt, wäre ich so langsam mal bereit für den Frühling.
😉
Sie doch sicherlich auch, oder?


Frühlingshafte Lieblingsplätze & Ausflugsziele

Frau Holle packt so langsam ihre Koffer und Herr Lenz übernimmt das Ruder. Unter seinem grünen Daumen erwacht und erblüht die Natur in voller Pracht. Eine kleine Sammlung all jener Orte, die sich, nicht nur, aber besonders zur Frühlingszeit lohnen, habe ich für Sie zusammengetragen. Nicht nur Klassiker, sondern auch kleine, feine Insidertipps sind dabei. Pssst, aber nicht weitersagen!

Tappeinerweg

Der Tappeinerweg

… zählt nicht nur zu den absoluten Sightseeing-Klassikern, sondern auch zu den berühmtesten Spazierwegen Merans. Die 4 km lange Promenade präsentiert sich zu jeder Jahreszeit von ihrer Schokoladenseite, besonders prächtig wirkt sie aber im Frühling. Der Tappeiner Weg lädt ein zum Flanieren, Spazieren, Verweilen, Plaudern, Träumen, Blumen schnuppern und Aussicht bewundern. Ein kleines Paradies für Flora, Fauna und allen zweibeinigen Besuchern. 

Psssst, Geheimtipp!
Der Valtelehof im Passeiertal

Und ich düse, düse, düse im Pedalentritt – eine flotte E-Bike-Tour ist besonders im Frühling ein echter Genuss. Nicht zu warm, nicht zu kalt, perfekt eben. Und ein Ausflug zum Berggasthof Valtele darf da nicht fehlen! Ab dem Lisetta geht’s also mit dem E-Bike gemütlich der Passer entlang bis ins schöne Passeiertal und in Serpentinen hoch hinauf zum Berggasthof auf 1.200 Meter. Die Anstrengung ist bald vergessen, vor allem dann, wenn Sie auf der Panoramaterrasse sitzend den Ausblick genießen: Auf die Bergkulisse und auf die traditionellen Südtiroler Schmankerln, die Ihnen die Wirtsfamilie vor die Nase stellt.

Waalweg

Der Marlinger Waalweg

Wussten Sie, dass es Waalwege in Südtirol bereits seit dem 13. Jahrhundert gibt? Der sogenannte „Waal“ dient dabei als Bewässerungskanal für Obst- und Streuwiesen, während sich der Weg entlang des Waals perfekt für Genusswanderungen eignet. Mit seinen 11 km ist der Marlinger Waalweg der längste seiner Art und im Frühling zur Apfelblüte ein echter Hingucker. Übrigens, kleiner Tipp: Über den Waalweg gelangen Sie auch zur Leitenschenke, dem Panoramarestaurant von meiner Schwester Sonja. Wer weiß, vielleicht treffen Sie ja auch mich dort an … beim Schmausen von den einzig wahren Marillenknödeln. 

Psssst, Geheimtipp!
Das Frühlingstal bei Kaltern

Mal ganz ehrlich: Kann es einen schöneren Namen für dieses Ausflugsziel geben? Zwischen dem Dorf Montiggl und dem Kalterer See befindet sich das Frühlingstal, das seinem Namen alle Ehre macht. Weil das Tal geschützt von allen Wetterkapriolen liegt, beginnt der Frühling hier viel früher als anderswo – je nach Temperaturen, schon Anfang/Mitte Februar. Ein Naturspektakel tut sich vor den Augen auf: Ein weißer Teppich aus zahlreichen Märzenbechern und Schneeglöckchen ergießt sich über dem Waldboden. 

Gärten von Trauttmansdorff

Die Gärten von Trauttmansdorff

Egal wie grün ihr Daumen ist, der Daumen der Blumen- und Pflanzenflüsterer in den Gärten von Trauttmansdorff ist grüner. Das musste auch ich oft neidvoll feststellen. Viele Male habe ich das Gartenparadies schon besucht und komme immer wieder gerne hier her. Sattsehen kann man sich kaum, an jeder Ecke sprießen exotische Pflanzen und Blumen gen Himmel, der Sonne entgegen.
Auf rund 12 Hektar Fläche gedeihen Tulpen, Narzissen, Ranunkeln, Mohn, Vergissmeinnicht und viiiiiiieles mehr. Ob ich mir so das Paradies vorstelle? Vielleicht. Solange ich nicht gärtnern muss … 😉

Psssst, Geheimtipp!
Perspektivenwechsel in Dorf Tirol

Sie kennen doch bestimmt das Sprichwort: „Vom Mond aus betrachtet spielt vieles einfach keine Rolle mehr“. Will heißen: Manchmal muss man etwas aus einer neuen Perspektive betrachten, um zu erkennen, was wirklich zählt. Dazu müssen Sie nicht unbedingt zu einer Raumfahrt aufbrechen, ein Tandemsprung von der Hochmuth tuts auch. 😉 Mit den Profis des Fliegerclubs Tirolfly-Adlerhorst wird dies zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wie ein Vogel durch die Lüfte tanzen und die Welt von oben sehen …

Sessellift nach Meran

Shopping Kings & Queens

So manch eine/r von Ihnen mag dasselbe Dilemma haben wie ich: Verschwindet der Winter, wird auch der Kleiderschrank auf Vordermann gebracht. Dicke Pullis und Schneestiefel ziehen aus, luftige Kleidung zieht ein. Aber halt … irgendwie habe ich wirklich nichts zum Anziehen! Wie gut, dass man mit dem Sessellift von Dorf Tirol ruckzuck in Meran ist, wo Ihnen schon die ersten Sommerkleidchen in den Schaufenstern entgegenlachen … 

Psssst, Geheimtipp!
Krokusblüte am Möltner Joch

In den Sarntaler Alpen gibt es einen ganz besonderen Ort, der sich in den letzten Aprilwochen in ein Blütenmeer verwandelt: die Hochalmwiesen am Möltner Joch. Unzählige Krokusse und ein einmaliger Blick auf Dolomitenriesen tut sich auf – sich sattsehen können ist schwierig, hier verweilt man einfach gerne. Es gibt viele Wanderwege, die dorthin führen – etwa über den Fernwanderweg E5 von Meran 2000 aus oder aber direkt über den Wanderparkplatz Schermoos in Mölten-Jenesien. Eine Einkehr lohnt sich anschließend beim Gschnoferstall, wo eine typische Südtiroler Brettljause und mehr, den kleinen und großen Hunger stillen. 

Tiroler Kulturfrühling

Der Tiroler Kulturfrühling

Im April und im Mai gibt’s in Dorf Tirol mal wieder – sprichwörtlich – was auf die Ohren.
Freuen dürfen Sie sich auf: Volksmusik neu interpretiert, mit urigen, fetzigen und schrägen Tönen. Ob in alten Stadeln, im Vereinshaus oder auf dem Festplatz – ein musikalisches Erlebnis der anderen Art.

„Selbst der strengste Winter
hat Angst vor dem Frühling.“

Sprichwort aus Finnland

 

Hervorragender Service

Wir wurden im Hotel mit großer Herzlichkeit empfangen, die Zimmer waren sehr gepflegt, die Außenanlagen werden von der Seniorchefin mit viel Liebe und Sorgfalt gepflegt. Das Frühstück und Abendessen waren hervorragend, Gabor und Gaby haben uns mit großer Souveränität bedient.

Peter W. - Holidaycheck

Ankommen und verlieben

Schon beim Check-in wird man (auch als neuer Gast) von einer derartigen Herzlichkeit erfüllt, dass man sich von der ersten Sekunde an wohl fühlt. Dieses Gefühlt zieht sich dann wie ein roter Faden durch den gesamten Urlaub. ... - man fühlt sich hier einfach rundum wohl, gut aufgehoben und bestens umsorgt. Ich finde genau das macht dieses Hotel aus: die Menschen im Hotel Lisetta die eine Berufung zur Gastlichkeit haben.

Julia M. - Holidaycheck